17.02.2015

Adipositas, ADHS und Allergien: Pilotstudie zu neuen Kinderkrankheiten startet im Ruhrgebiet

Westfalen (wh). An mehreren Ruhrgebietskliniken startet eine große Pilotstudie zu Volkskrankheiten bei Kindern und Jugendlichen. Hintergrund ist, dass immer mehr junge Menschen an chronischen und psychischen Erkrankungen leiden.

Für das Projekt NIKI ("Neue Volkserkrankungen im Kindes- und Jugendalter") werden in den kommenden Monaten 600 Kinder zu den Krankheiten Adipositas, Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörungen (ADS /ADHS) und Allergien untersucht. "Dabei spielen Zusammenhänge zwischen körperlichen und psychischen Belastungen eine zentrale Rolle", teilen die Initiatoren der Studie mit. Die Erkenntnisse aus den Untersuchungen sollen die Grundlage für neue Behandlungs- und Präventionsansätze bilden.

Am Projekt NIKI sind die LWL-Universitätsklinik Hamm, die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St. Josef-Hospital Bochum, das LVR Klinikum Essen sowie die Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln beteiligt. Das Wissenschaftsministerium NRW fördert die Pilotstudie mit 1,5 Millionen Euro.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!