Seit 1961 erfolgreich auf dem Markt – die Heftserie Perry Rhodan. Foto: Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt. Illustration: Johnny Bruck
14.08.2019

„Aliens Welcome“ im Kulturgut Nottbeck

Science-Fiction-Literatur aus Westfalen steht ab dem 24. August im Mittelpunkt der Ausstellung „Aliens Welcome!“ im Museum für Westfälische Literatur im Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg.

Die Schau präsentiert Autoren aus der Region und ihre Eigenarten: Von Georg Bührens plattdeutschem Theaterstück „Üöwergang“ von 1997 über Jan-Michael Richters Comicwelten, die zwischen Alltagsproblemen und Weltraumschlachten changieren, bis hin zur Kultserie „Perry Rhodan“.

Verantwortlich für das Konzept ist Walter Gödden, inhaltlicher Leiter des Museums und Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen. Auf Basis seines Kompendiums, das die facettenreiche westfälische Science-Fiction-Literatur abbildet, entwickelte der Gestalter Jeremias Vondrlik eine multimediale Sonderausstellung. Beamer-Präsentationen und spacige Installationen setzen nicht nur Raumschiffe, Cyborgs, Aliens und Technikwunder in Szene, sondern auch Informationen zur Literaturszene, kündigt das Museum an.

Live-Hörspiel mit Charly Hübner

Rund um die Ausstellung werden Veranstaltungen im Kulturgut Nottbeck angeboten. Zum Auftakt am 24. August können Besucher die Uraufführung des Live-Hörspiels „Das Märchen, das ich nie erzählt habe“ mit Schauspieler Charly Hübner und dem Theaterensemble „Spielkinder“ erleben. Neben Lesungen und Filmvorführungen findet am 28. und 29. September ein Perry-Rhodan-Fantreffen statt. „Aliens Welcome! Science-Fiction-Literatur aus Westfalen 1904-2018“ läuft bis zum 8. März 2020.

Mehr zu Science-Fiction-Literatur in Westfalen lesen Sie im WESTFALENSPIEGEL 01/2019 und hier.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!