03.01.2020

Arbeitslosenquote bei 6,1 Prozent

Die Arbeitslosigkeit ist zum Ende des vergangenen Jahres in Westfalen leicht gestiegen. 274.746 Menschen waren im Dezember 2019 arbeitslos gemeldet, das sind rund 3700 mehr als im Monat zuvor.

Die Arbeitslosenquote liegt aktuell in der Region bei 6,1 Prozent, das sind 0,1 Punkte mehr als im November 2019. Im Vergleich zum Jahr zuvor verzeichneten die Arbeitsagenturen ebenfalls einen Anstieg von 0,1 Punkten. Landesweit liegt die Arbeitslosenquote bei 6,4 Prozent.

„Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen steigt regelmäßig im Dezember. 2019 ist dieser Anstieg etwas stärker als für die Jahreszeit üblich ausgefallen“, sagte Torsten Withake, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. „Grund ist der Einfluss einer aktuell abgeschwächten Konjunktur, die aktuell nicht mehr so stark ist wie noch vor einem Jahr.“ Aufs Ganze gesehen reagiere der Arbeitsmarkt aber robust auf die Phase der Abkühlung, die die NRW-Wirtschaft im vergangenen halben Jahr durchgemacht habe.

Regional fiel die Entwicklung unterschiedlich aus. In Südwestfalen stieg die Arbeitslosigkeit um 2,8 Prozent. „Hier sind viele Menschen im eher exportabhängigen produzierenden Gewerbe oder in Branchen wie der Logistik oder der Zeitarbeit beschäftigt, die sensibler auf konjunkturelle Schwankungen reagieren“, sagte Withake. Mit einer Arbeitslosenquote von 5,0 Prozent sei die Situation dort aber nach wie vor positiv. Im Münsterland, das stärker vom Dienstleistungssektor geprägt ist, stieg die Arbeitslosigkeit lediglich um 0,7 Prozent auf aktuell 3,8 Prozent; das ist die niedrigste Quote landesweit. Die höchste Quote in NRW verzeichnete das Ruhrgebiet 8,8 Prozent.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!