29.02.2012

Arbeitslosigkeit in Westfalen steigt im Februar leicht an

Westfalen (wh). Das schlechte Wetter und das Ende vieler Ausbildungsverträge ließen die Arbeitslosigkeit in Westfalen leicht ansteigen.
Laut der Bundesagentur für Arbeit waren im Februar in der Region 333.291 Menschen ohne Job. Das sind 5750 Personen mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich damit von 7,8 auf 7,9 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung gilt für das Rheinland, wo die Quote ebenfalls um 0,1 Prozent auf gegenwärtig 8,6 Prozent anstieg.
Christiane Schönefeld, Vorsitzende der NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, betrachtet die Zunahme der Arbeitslosigkeit als "normale saisonale Entwicklung". In den kommenden Monaten präge die Frühjahrsbelebung den Markt: "Das bringt wieder mehr Nachfrage und sinkende Arbeitslosigkeit."

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!