21.08.2013

Archäologie zum Mitmachen: LWL-Museum für Archäologie eröffnet „GrabungsCAMP“

Herne (wh). Besucher des LWL-Museums für Archäologie in Herne können zukünftig mit den eigenen Händen die Geschichte Westfalens ausgraben. Auf dem Außengelände des Museums eröffnet am Samstag, 24. August 2013, das "GrabungsCAMP", ein inszenierter Ausgrabungsort, an dem jeder selbst zum Archäologen werden kann.

In der 200 Quadratmeter großen Landschaft unter einem Zeltdach untersuchen Grabungsteilnehmer beispielweise den Inhalt eines Brunnens oder sie erforschen eine Bestattung mit reichen Grabbeigaben. Die Funde spiegeln die Geschichte Westfalens von der Jungsteinzeit bis zum Mittelalter wider.

"Wir rücken das Kino-Klischee des Archäologen wie bei Indiana Jones ein bisschen gerade: Kein großer Auftritt mit Peitsche, sondern oft mühevolle Kleinarbeit, kein westfälisches Dschungelcamp, wir wollen stattdessen den Archäologen im Besucher wecken", sagte LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch bei der Präsentation des Grabungscamps in Herne.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!