28.05.2019

Aus für Zukunftsakademie NRW

Die Zukunftsakademie (ZAK) NRW, die ihren Sitz in Bochum hat, stellt zum Ende des Jahres 2019 ihren Betrieb ein. Das Land NRW und die Stiftung Mercator beenden ihre Förderung und haben zusammen mit der Stadt Bochum und dem Schauspielhaus Bochum als weitere Träger die Auflösung des Vereins beschlossen.

Die Entscheidung für das Aus der ZAK NRW sei nicht leichtgefallen, heißt es in einer Pressemitteilung der Träger: „Aber die Ziele, mit denen die Projektidee im Kulturhauptstadtjahr 2010 geboren wurde, waren trotz der anhaltenden Relevanz des Themas Diversität aus strukturellen Gründen nicht weiter umsetzbar.“

Kulturelle Vielfalt stand im Mittelpunkt

In diesem Jahr sollen die geplanten Veranstaltungen weiter stattfinden. Gleichzeitig will die ZAK NRW Erfahrungen aus Projekten und Programmen zur Diversität, also Vielfalt, in Kunst, Kultur und Kulturelle Bildung so aufbereiten, dass sie von anderen Institutionen weiter genutzt werden können. „Die ZAK NRW hat in diesem Themenfeld in der Kulturszene Nordrhein-Westfalens wichtige Impulse gesetzt und an vielen Stellen erfolgreich Veränderungen und Entwicklungsprozesse angestoßen“, so die Träger.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!