20.12.2012

Ausbildungsjahr 2011/2012: Weniger Berufsanfänger in Westfalen

Westfalen (wh). Die Zahl der Berufsanfänger ist in Westfalen leicht zurückgegangen.
Wie aus einer Erhebung des Statistischen Landesamtes hervorgeht, begannen 58.954 junge Menschen im Jahr 2011/2012 in der Region ihre Berufsausbildung. Das sind 911 weniger als im Vorjahr und entspricht einem Rückgang von 1,5 Prozent. Zum Vergleich: Ein Studium an den westfälischen Hochschulen starteten im laufenden Wintersemester 43.925 Personen. Landesweit sank die Zahl der Berufsanfänger um 1,9 Prozent auf 124.111.
Die meisten Berufsstarter ließen sich in NRW zu Verkäufern und Kaufleuten im Einzelhandel ausbilden. Auf den weiteren Plätzen folgten Industrie- und Bürokaufleute, Kaufleute im Groß- und Außenhandel und medizinische Fachangestellte.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!