Das Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde wird nach eineinhalb Jahren Umbauzeit wieder geöffnet. Foto: LWL/Steinweg
20.06.2022

Bester Blick auf die Sterne

Das Planetarium in Münster wird nach 18 Monaten Umbauzeit am 2. Juli wiedereröffnet. Innen ist alles runderneuert.

Der neue Sternenprojektor des Planetariums im LWL-Museum für Naturkunde ist deutlich kleiner als sein Vorgänger, leistet aber Großes: 9500 Sterne kann er auf die ebenfalls erneuerte Innenkuppel projizieren, die Milchstraße bildet er naturgetreu ab und auch rasante Reisen durch das Weltall sind für die Planetariumsgäste möglich. Insgesamt 4 Millionen Euro hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe in den Umbau investiert, um eins der modernsten Planetarien Europas zu schaffen. „Es ist unser Fenster in den Himmel in Westfalen“, sagte LWL-Direktor Matthias Löb. „Durch die Lichtverschmutzung gibt es keinen Ort in Westfalen, an dem der Himmel so gut zu sehen ist wie hier.“

LWL-Direktor Matthias Löb, Planetariumsleiter Dr. Björn Voss und Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs (v.r.) stellen ddas rundum erneuerte Planetarium vor. Foto: LWL/Fialla

LWL-Direktor Matthias Löb, Planetariumsleiter Dr. Björn Voss und Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs (v.r.) stellen ddas rundum erneuerte Planetarium vor. Foto: LWL/Fialla

Zehn Videoprojektoren und eine neue Lautsprecheranlage sorgen ab Anfang Juli für einen 360-Grad-Bild- und Klangerlebnis. Die Sitzreihen sind nun ansteigend angeordnet, auch die drehbaren Sessel sind neu. Doch nicht nur baulich wolle das Museum „fit für die Zukunft sein“, so Museumsleiter Dr. Jan Ole Kriegs, „sondern auch konzeptionell: Wir wollen interaktiver werden und bieten Live-Anteile in neuen Programmen.“

„Die Legende des Zauberriffs“

So wie im Programm „Lebendige Welten“, in dem Planetariumsleiter Dr. Björn Voss oder jemand aus seinem Team während der Vorführung live den Sternenhimmel vorstellt. Ebenfalls neu im Angebot sind das Kinderprogramm „Die Legende des Zauberriffs“, in dem es um die Freundschaft dreier Fische geht, sowie „Mission Erde“, das in der Zukunft spielt und sich mit dem Klimawandel beschäftigt. Eine neu installierte Bühne ermöglicht Vorträge, Konzerte, Theateraufführungen und Lesungen.

Neu im Programm: „Die Legende des Zauberriffs“ Foto: Zehren, wsp

Neu im Programm: „Die Legende des Zauberriffs“ Foto: Zehren, wsp

Mehrtägiges Festprogramm zur Eröffnung

Mit 225 Sitzplätzen, einem 300 Quadratmeter großen Saal und einer Kuppel von 20 Metern Durchmesser gehört das Planetarium in Münster zu den sogenannten Großplanetarien. Die Wiedereröffnung erfolgt mit einem mehrtägigen Festprogramm: Vom 2. bis 10. Juli gibt es Live-Musikkonzerte, Hörspiele, einen Vortrag und Shows zur Astronomie, einen Poetry Slam in deutscher Gebärdensprache und eine neue Musikshow. Das Planetarium ist barrierefrei. „Es wurde ein Ort geschaffen, an dem Familien, Kinder und Erwachsene, Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Angebote wahrnehmen können“, so Museumsleiter Kriegs.

Martin Zehren/wsp

Weitere Informationen gibt es hier.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!