13.04.2011

Bilster Berg: Autohersteller sollen „Erlkönige“ künftig im Teutoburger Wald testen

Bad Driburg (wh). Das Bilster Berg Drive Resort soll Westfalen zum Anziehungspunkt für die Automobilindustrie machen. Auf einem 83 Hektar großen Gelände im Teutoburger Wald, das zuletzt von der britischen Armee als Munitionsdepot genutzt wurde, soll für 34 Millionen Euro eine Test- und Präsentationsstrecke für die Fahrzeugindustrie und Motorsportfans entstehen. Ab Sommer 2012 sollen hier auch neue Prototypen, die sogenannten "Erlkönige", getestet werden.
"Die 4,2 Kilometer lange Strecke wird der natürlichen, hügeligen Landschaft angepasst. So können Autohersteller elektronische Fahrassistenzsysteme auch unter extremer Be- oder Entlastung des Fahrwerks testen. Vergleichbare Bedingungen findet man in Deutschland nur noch auf der Nürburgring-Nordschleife", sagt Matthias Staiger, Pressesprecher des Drive Resorts.
Initiator des Projektes ist Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff, der in Bad Driburg eine Unternehmensgruppe mit Kliniken, Hotels und Wellnesspark führt. Das Drive Resort ist als Ergänzung dieses Angebots gedacht. Finanziert werden soll die Strecke überwiegend durch einen geschlossenen Fond, an dem Anleger Anteile in Höhe von 100.000 Euro erwerben können. Eingeschlossen ist die Option auf Garagenplätze sowie Spritztouren auf dem Bilster Berg.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!