Buchtipps

 
20.01.2021

WESTFALENSPIEGEL Buchtipps

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen Bücher westfälischer Autoren oder mit Bezug der Region. Übrigens: Einige Buchhandlungen bieten in der Corona-Krise einen Lieferservice an. Fragen Sie einfach nach. Und jetzt viel Freude beim Stöbern.

Timon Karl Kaleyta: „Die Geschichte eines einfachen Mannes“, Piper Verlag, 320 S., 20 Euro

Hans im Glück

Timon Karl Kaleyta hat mit „Die Geschichte eines einfachen Mannes“ ein originelles Romandebüt vorgelegt. Mehr lesen >

Ursula Bruns Lesebuch, herausgegeben von Walter Gödden, Aisthesis Verlag, 153 S., 8,50 Euro. Foto: Aisthesis Verlag

Mythos Immenhof

Dick und Dalli eroberten von Bocholt aus die Kinosäle. Denn die westfälische Autorin Ursula Bruns lieferte die Buchvorlage für die beliebte Filmreihe. Mehr lesen >

Erwin Grosche: Padermann. Paderborn: lektora. 164 Seiten. 13,90. ISBN 978-3-9546-1165-2

Superheld der anderen Art

Erwin Grosches „Padermann“ über einen freundlichen Superhelden von nebenan. Mehr lesen >

Timon Karl Kaleyta: „Die Geschichte eines einfachen Mannes“, Piper Verlag, 320 S., 20 Euro

Grandseigneur des deutschen Schlagers

In seiner Biografie „Sonnenseite“ erzählt der Schlagerstar Roland Kaiser viele spannende Geschichten aus seinem Leben. Mehr lesen >

Fritz Eckenga: Adam, Eva, Frau und Mann – da muss Gott wohl nochmal ran. München: Antje Kunstmann Verlag. 150 Seiten. 18 Euro. ISBN 978-3-9561-4386-1

Satirische Rettungsreime

Fritz Eckengas Gedichtband „Adam, Eva, Frau und Mann – da muss Gott wohl nochmal ran“ mit Illustrationen von Nikolaus Heidelbach.  Mehr lesen >

„Das Mantra gegen die Angst“ erschien im Münchner Piper Verlag. 176 Seiten. 20 Euro. ISBN 978-3890294537

Die Angst besiegt

„Mantra gegen die Angst“ heißt der neue Reiseroman des „Western Yogi“ Helge Timmerberg – kein Therapie- sondern ein Abenteuerbuch. Mehr lesen >

Ulrike Gilhaus, Ute Christina Koch (Hrsg.), Künstlerinnen und Künstler in Westfalen, Malerei und Grafik im 19. und 20. Jahrhundert, 268 Seiten, Festeinband, ISBN 978-3-87023-436-2, 29,90 Euro

Westfälische Künstler im Fokus

250 Jahre regionale Kunst- und Kulturgeschichte behandelt das Werk „Künstlerinnen und Künstler in Westfalen“, das zum Jahresanfang im Ardey-Verlag erschienen ist. Mehr lesen >

„Arbeit“ erschien 2020 bei S. Fischer und liegt bereits in 3. Auflage vor. 336 Seiten. 22 Euro. ISBN 978-3103974119

Thorsten Nageschmidt „Arbeit“

Berlin schmutzig, überfordert – Thorsten Nagelschmidts herausragender Roman über den harten Lebensalltag in der Hauptstadt. Mehr lesen >

Frank Goosens „The Beatles“

Beatles-Fan Frank Goosen ehrt John, Paul, George und Ringo mit einer überaus kurzweiligen Hommage. Yeah, Yeah, Yeah! Mehr lesen >

„Trotz alledem. Mein Leben“ erschien im Münchener Penguin Verlag. 592 Seiten. Zahlr. Abbildungen. 28 Euro. ISBN 978-3328600497

Hannes Wader „Trotz alledem“

Der Liedermacher Hannes Wader blickt in seiner Autobiografie „Trotz alledem. Mein Leben“ zurück. Mehr lesen >

Arthur Koestlers „Sonnenfinsternis“

Koestlers Meilenstein der Literatur gibt es beim Coesfelder Elsinor Verlag erstmals in der deutschen Originalausgabe.  Mehr lesen >

Ewald Lienen – der Rebell von nebenan

Ewald Lienen ist ein Original. Der ehemalige Fußballprofi, Trainer und Funktionär hat ein lesenswertes Fußballbuch geschrieben. Mehr lesen >

Karen Duve – Fräulein Nettes kurzer Sommer

Die Bestsellerautorin Karen Dave legt einen Roman über die junge Annette von Droste-Hülshoff vor. Mehr lesen >

Der zweite Mann

Der Grafikdesigner Peter Eickmeyer legt zum 50. Jubiläum der Mondlandung eine spannende Graphic Novel vor.  Mehr lesen.  >

68 Texte Erinnerung

Wiglaf Droste wird fehlen – niemand ging so berserker­haft, provokativ und radikal mit seinen Texten um wie er, niemand dabei so aufrichtig und witzig­ lakonisch. Mehr lesen  >

Die Faszination der Bienen

Ulla Lachauer, preisgekrönte Dokumentarfilmerin und Reportage-Autorin, hat sich auf Spurensuche zu Bienen und Imkern begeben. Eine lesenswerte Reise.  Mehr lesen.  >

Taumelnde Betonriesen

Die niederländische Fotografin Annet van der Voort hat sich auf die Reise zu Resten des Antlatikwalls gemacht und sie mit ihrer Kamera festgehalten.  Mehr lesen.  >

Wilde grüne Stadt

Marius Hulpes Debütroman „Wilde grüne Stadt“ führt ins Soest der 1970er Jahre. Ein „westfälisches Sittenbild“ und ein großartiger Roman.  Mehr lesen.  >

Intensive Begegnung mit Pferden

Das Buch „Pferdeland Westfalen – Begegnungen bei offener Blende“ zeigt, welche große Rolle die Vierbeiner in der Region spielen.  Mehr lesen.  >

Lichter der Großstadt

Der in Münster lebende Illustrator Robert Nippoldt lässt die „Wilden Zwanziger“ in Berlin lebendig werden.   Mehr lesen.  >

Unterhaltsames Lesebuch

Vom Westfalen-Bashing bis zur überschwänglichen Eloge auf das Pumpernickelland – hier ist alles dabei und das in überraschend großer Zahl.  Mehr lesen.  >

Spannender Jugendroman

Heinrich Peuckmann mit seinem Roman über das Drama bei der Duisburger Loveparade einen spannenden Roman nicht für junge Leute vor.  Mehr lesen.  >

WESTFALENSPIEGEL im Abo regelmäßig lesen!