06.09.2012

Carsharing: Nur geringes Angebot in Westfalen

Westfalen (wh). Carsharing, also das Teilen eines Autos mit mehreren Personen, ist in Westfalen noch nicht weit verbreitet. In einem aktuellen Vergleich von deutschen Großstädten mit über 200.000 Einwohnern liegen westfälische Kommunen auf den hinteren Plätzen.
Besonders im Ruhrgebiet ist das Angebot an gemeinschaftlich genutzten Fahrzeugen wenig ausgebaut. So liegt Gelsenkirchen mit 0,004 geteilten PKW je 1000 Einwohner auf dem letzten Platz des Rankings, das der Bundesverband CarSharing e.V. veröffentlicht hat. Auch Dortmund und Bochum befinden sich im unteren Drittel der Tabelle.
Eine westfälische Hochburg des Carsharing ist hingegen Münster. Dort kommen auf 1000 Einwohner statistisch 0,465 Gemeinschaftsfahrzeuge. Die Stadt liegt damit bundesweit auf dem zehnten Platz.
Über das größte Carsharing-Angebot verfügt Karlsruhe.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!