20.05.2014

„Der wachsende Steg“: Kunstprojekt verbindet Stahl und Roteichen an der Seseke

Kamen (wh). An der Seseke wächst ein Steg. Das Bureau Baubotanik hat gemeinsam mit NRW-Kulturministerin Ute Schäfer am heutigen Dienstag das Kunstwerk "Der wachsende Steg" eröffnet.

Das 18 Meter lange Bauwerk reicht vom Gelände der Gesamtschule Kamen bis zum neuen Radweg an der renaturierten Seseke. Die baubotanische Konstruktion verbindet lebende Roteichen mit Stahlbauteilen, so dass durch Verwachsungen eine tragfähige Struktur entsteht. Gepflegt wird der Steg von den Schülern.

"Der wachsende Steg" soll ein Zeichen der Rückeroberung des Stadtraumes durch die Natur setzen. Er ist Teil des Projektes "Über Wasser Gehen` der Urbanen Künste Ruhr. Dabei installieren internationale Künstler entlang der Seseke Arbeiten, die sich mit dem Umbau des Gewässersystems auseinander setzen.

"Der wachsende Steg" ist bereits das zweite baubotanische Kunstwerk in Westfalen. Im April 2010 baute das Bureau Baubotanik in der Steveraue in Olfen eine Besucherplattform in Verbindung mit einer Korbweide.

Ein Pressefoto zu dieser Meldung finden Sie auf unserer Website https://www.westfalen-heute.de/mitteilung.php?urlID=34976

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!