28.02.2011

Die Schule der Nachwuchsforscher: Gymnasium Münster-Wolbeck heimst Preise ein

Münster (wh). "Jugend forscht"-Sieger, Philosophie-Auszeichnungen und IHK-Schulpreise: Nur wenige Schulen sammeln so viele Preise wie das Gymnasium Münster-Wolbeck. Die neuesten Trophäen: sechs 1. Plätze, drei 2. und fünf 3. Plätze beim Finale des 25. IHK-Regionalwettbewerbs "Jugend forscht". Als erfolgreichste Schule im Wettbewerb wurde das Gymnasium zusätzlich mit dem IHK-Präsidentenpreis belohnt.
Am Gymnasium Münster-Wolbeck ist man Auszeichnungen gewohnt: In den letzten 25 Jahren reichten die Schüler 300 Arbeiten bei "Jugend forscht" ein " mehr als jede andere Schule im Münsterland. Niklas Plätzer holte vor kurzem den Bundespreis der Philosophischen Winterakademie sowie den zweiten Preis im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten nach Münster-Wolbeck. Hinzu kommen Preise bei Internetwettbewerben – sowie für das Engagement der Lehrer.
Genau dies sei ein wichtiger Grund für den Erfolg, sagt Schulleiterin Edith Verweylen-Hackmann. Als Teilnehmer des Projektes "Selbstständige Schule" konnte das Gymnasium seine Lehrer lange Zeit selbst auswählen; Teamfähigkeit sei dabei stets Voraussetzung für einen Job gewesen. So betreuen die Lehrer in Wolbeck Arbeitsgemeinschaften zu Naturwissenschaften, setzten Impulse zur Wettbewerbsteilnahme und hätten Fingerspitzengefühl, wenn es um die Förderung von Talenten geht.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!