13.12.2022

Digitale Förderung

Das NRW Kultursekretariat stellt sich im nächsten Jahr neu auf und erweitert seine Service- und Programmangebote.

Anträge auf Förderungen für Kunst- und Kulturprojekte können ab sofort digital eingereicht werden. Ein neues Online-Portal bietet hierzu Informationen und Vorlagen und unterstützt Antragsteller in den Förderverfahren vom Antrag bis hin zum Projektabschluss.

Auch im inhaltlichen Bereich gibt es Veränderungen. 2023 werden zwei neue Programme aufgelegt, die sich dem Schwerpunkt „Nachhaltigkeit“ widmen. Zielgruppe sind Beschäftigte kommunaler Kulturverwaltungen. Im internationalen Rahmen widmet sich ein Programm dem Wissenstransfer: Dabei geht es um die Entwicklung konkreter Maßnahmen für nachhaltiges Handeln, mit Blick auf die Darstellenden Künste.

Neue Vorsitzende aus Münster

Cornelia Wilkens. Foto: Stadt Münster

Cornelia Wilkens. Foto: Stadt Münster

Das NRW-Kulturseketariat, getragen von 21 Mitgliedsstädten und dem Landschaftsverband Rheinland, verändert sich auch personell: Neue Vorsitzende der Dezernentenkonferenz wird zum 1. Juli 2023 Cornelia Wilkens, Beigeordnete für Soziales und Kultur der Stadt Münster. Sie folgt auf Dr. Christiane Zangs, Bildungs- und Kulturdezernentin der Stadt Neuss. Als neue stellvertretende Vorsitzende löst die Düsseldorfer Dezernentin für Kultur und Integration, Miriam Koch, den Dortmunder Stadtdirektor Jörg Stüdemann ab, der seit 2007 in dieser Funktion tätig ist.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!