22.11.2019

Dortmund bleibt wichtiger Eon-Standort

Dortmund wird auch nach der Übernahme von Innogy durch Eon einer der größten Standorte des Energie-Konzerns bleiben.

Wie Eon mitteilt, soll die Westnetz, der größte Verteilnetzbetreiber von Eon in Deutschland, in der Westfalenmetropole bleiben. „Es freut mich, dass die Rolle Dortmunds als bedeutender Standort der Energiewirtschaft durch diese Entscheidung bestätigt wird“, so Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

Neben der Westnetz will das Unternehmen in Dortmund zudem das vertriebliche Zukunftsgeschäft „City Energy Solutions“ stärken. „Quartiers- oder Wärme-Lösungen sind für den nachhaltigen Umbau des Energiesystems ein entscheidender Baustein“, so Eon. Zudem sei Dortmund schon jetzt ein wichtiger Standort in Sachen Elektromobilität.

Das neue Standortkonzept muss noch im Detail entwickelt und mit den Arbeitnehmervertretern abgesprochen werden. Dabei sollen notwendige Synergien beachtet, die Auswirkungen für die Mitarbeiter aber so gering wie möglich gehalten werden, so Eon.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!