12.07.2010

Dortmund ist Meister der geknickten Fähnchen

Dortmund (wh). NRW-weiter Spitzenreiter bei der Anzahl abgebrochener Autofahnen am Straßenrand ist Dortmund. Keine andere Stadt meldete während der Fußball-Weltmeisterschaft mehr geknickte Fähnchen. Das ergab eine Blitzumfrage bei den 84 Autobahn- und Straßenmeistereien des Landesbetriebes Straßenbau Nordrhein-Westfalen einen Tag nach dem Ende der WM.
Insgesamt mussten in den vergangenen vier Wochen in ganz Nordrhein-Westfalen nach ersten Schätzungen mehr als 10.000 abgebrochene Fahnen an den Rändern der Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen aufgesammelt werden. In Dortmund waren es an manchen Tagen bis zu 100 Stück.
Die Gründe sieht Bernd Löchter vom Landesbetrieb Straßenbau NRW zum einen in der Dichte des Dortmunder Autobahnnetzes, zum anderen in der Fußball-Fankultur des Ruhrgebiets: "Ich habe den Eindruck, im Ruhrgebiet schmücken sich die Leute intensiver mit Fan-Devotionalien als anderswo."

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!