Einer der Beiträge zum Wettbewerb beim NRW-Theatertreffen in Münster: Das Schauspiel Dortmund mit „Der Theatermacher“ in einer Inszenierung vom Intendant Kay Voges. / Foto: Birgit Hupfeld
02.04.2019

Drei westfälische Bühnen im Wettbewerb

Beim NRW-Theatertreffen konkurrieren zehn Inszenierungen um Jury- und Publikumspreise, darunter auch Stücke aus Bochum, Dortmund und Bielefeld. Das Festival findet vom 30. Mai bis 8. Juni am Theater Münster statt.

Eröffnet wird der Wettbewerb vom Schauspiel Dortmund mit „Der Theatermacher“ in einer Inszenierung von Intendant Kay Voges. Ebenfalls nominiert ist das Stück „Im Herzen der Gewalt“, eine Produktion des Theater Bielefeld, die den gleichnamigen Roman von Édouard Louis verarbeitet. Alice Buddeberg führte hier Regie. Das Schauspielhaus Bochum zeigt „Unterwerfung“ nach Michel Houllebecq als Inszenierung von Intendant Johan Simons. Ebenfalls im Wettbewerb vertreten sind das Theater an der Ruhr aus Mülheim („König Ubu # Am Königsweg“), die Burghofbühne Dinslaken („Extrem laut und unglaublich nah“), das Theater Oberhausen („Schuld und Sühne“), das Düsseldorfer Schauspielhaus („Der zerbrochne Krug“), das Schauspiel Wuppertal („Bilder von uns“), das Schlosstheater Moers („Zur schönen Aussicht“) sowie das Theater Krefeld und Mönchengladbach („Die Hamletmaschine“).

Im Rahmenprogramm zeigt das NRW-Theatertreffen Beiträge und Inszenierungen des Theaters Münster sowie weiterer Bühnen. Außerdem gastieren die beim jungen Theatertreffen Westwind ausgezeichneten Produktionen im Festival.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

WESTFALENSPIEGEL im Abo regelmäßig lesen!