Edwin Jacobs. Foto: Patrick Temme
30.04.2019

Edwin Jacobs verlässt Dortmunder U

Edwin Jacobs, Direktor des Dortmunder Museumszentrums U und des Museums Ostwalls im U, verlässt seine Wirkungsstätte nach rund zweieinhalb Jahren. Ab September 2019 wird er in seiner niederländischen Heimat die Kunstakademien Maastricht leiten.

„Edwin Jacobs hat in seiner vergleichsweise kurzen Zeit in Dortmund vieles bewegt und das Dortmunder U sichtbar geprägt. Mit der Pink Floyd-Ausstellung hat er das U international bekannt gemacht – nun bildet dieser Höhepunkt den Endpunkt seiner Karriere in Dortmund“, kommentierte Kulturdezernent Jörg Stüdemann die Kündigung.

Persönliche Entscheidung

Jacobs nennt den Wechsel an die Hochschule als persönliche Entscheidung. „Ich habe das Gefühl, in Museen nun alles erreicht zu haben. Als Leiter einer Kunsthochschule habe ich die großartige Chance, meine Erfahrungen und mein Wissen weiterzugeben zu können – das ist ein Geschenk“, sagt der Niederländer.

Edwin Jacobs war im Januar 2017 ans Dortmunder U gewechselt. Er gilt als Museumsreformer und setzte sich für Kooperationen mit anderen Häusern ein. Als Sprecher der RuhrKunstMuseen wirkte er beim Aufbau eines Netzwerks den Nachbarmuseen mit.

Die Suche nach der Nachfolge beginnt sofort und mit Hochdruck, kündigt die Stadt Dortmund an. Eine Findungskommission soll nach geeigneten Kandidaten suchen. Bis dahin übernimmt Dr. Stefan Mühlhofer, Direktor der Dortmunder Kulturbetriebe, die Leitung des Dortmunder U.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!