Das rock´n´popmuseum in Gronau widmet dem Gitarristen Eddie van Halen eine Sonderausstellung. Collage: wsp
07.10.2020

Erinnerungen an den letzten „Gitarrengott“

Eddie van Hale zählt zu den bedeutendsten E-Gitarristen der Rockgeschichte. Anfang Oktober ist er verstorben. Das rock´n´popmuseum in Gronau widmet ihm eine Sonderausstellung.

Unter dem Titel „Eddie van Halen – The last guitar god“ stellt das Museum in Zusammenarbeit mit „The Rock Collection“ (by Felix Lethmate) einen der letzten großen Saiteninstrumentalisten vor. In fünf Themenwelt rückt die Schau Leben und Werk des am 6. Oktober im Alter von 65 Jahren verstorbenen Gitarristen ins Scheinwerferlicht.

Das Plakat zur Schau. Foto: rock´n´popmuseum.

Das Plakat zur Schau. Foto: rock´n´popmuseum.

Die Schau war schon lange vor dem Tod des aus den Niederlanden stammenden Rockstars geplant. Besondere Exponate, Konzertmitschnitte und private Backstageaufnahmen sind einige Highlights der 220 Quadratmeter großen Ausstellung. Neben Eddies Leben, seinen Werken und seiner Band „Van Halen“ wird auch die einzigartige Gitarren- und Verstärkertechnik thematisiert, so das Museum. Die Band „Van Halen“ landete mit der Single „Jump“ 1984 einen unvergesslichen Hit.

Die Ausstellung „Eddie van Halen“ ist vom 23. Oktober 2020 bis 24. Januar 2021 in Gronau zu sehen. Weitere Informationen finden Sie hier:
rock´n´popmuseum

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!