12.04.2019

Erste Sterne für die Regionale Südwestfalen

Die Regionale 2025 in Südwestfalen wird konkreter. Elf Projektvorschläge wurden nun mit dem ersten Stern ausgezeichnet. Sie zeigen, dass die Digitalisierung in dem Strukturförderprogramm eine zentrale Rolle spielen wird.

Dorfmobilität der Zukunft, digitale Unterstützung für Ärzte und Patienten oder auch eine Denkfabrik für Lüdenscheid zählen zu den Projekten, die von Städten, Hochschulen oder auch Vereinen vorgeschlagen und vom Regionale-Ausschuss als „herausragende konzeptionelle Idee“ ausgewählt wurden. In den nächsten Schritten können die Initiatoren nun ihre Pläne verfeinern, weitere Unterstützer suchen und überlegen, wie sich ihre Idee realisieren lässt. Werden die Projektvorschläge mit einem dritten Stern ausgezeichnet, können sie schließlich umgesetzt werden.

Die Soester Landrätin Eva Irrgang, aktuell Aufsichtsratsvorsitzende der Südwestfalen Agentur, freut sich über die Fortschritte: „Man spürt, dass die Region die Chance nutzen will, Südwestfalen mit Hilfe der Regionale 2025 qualitativ weiterzuentwickeln. Bereits bei den ersten vom Ausschuss ausgezeichneten Projekten sieht man, wie vielseitig Digitalisierung gedacht werden kann und welche Möglichkeiten sie Bürgerinnen und Bürgern bietet.“

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!