Installation von Rita Rohlfing im Rahmen der Ausstellung HOFFENT_LICHT. Foto: © Rita Rohlfing I VG Bild-Kunst Bonn.
25.03.2021

Farbspiele in Hamm

Farbe und Licht stehen im Zentrum der Ausstellung HOFFENT_LICHT der Künstlerin Rita Rohlfing im Gustav-Lübcke-Museum in Hamm.

Die Schau zeigt Werke in besonders kräftigen Farben. So erscheint der Museumsinnenhof beim Blick durch die mit farbigen Folien beklebten Fensterscheiben in Pink, Violett und Rot. Besucher erleben die Welt hinter der Glasscheibe dadurch in einer ganz neuen Farbgestaltung. Sie können sich das Werk aktiv erwandern. In dem sie über einen mit Folie ausgelegten Boden laufen, rufen sie selbst besondere Licht- und Farbeffekte hervor.

Blick in die Ausstellung. Foto: Thorsten Hübner

Blick in die Ausstellung. Foto: Thorsten Hübner

Auch die Wandobjekte Rohlfings verändern je nach Position des Betrachters ihre Wahrnehmung. Eines der Werke hat das Gustav-Lübcke-Museum erworben. In „Bright Red“ verändern sich je nach Standort des Betrachters die Farben des Ausstellungsstücks; es ist weder Wandbild noch reine Skulptur.

Neugier ist die Eintrittskarte

Die Schau wird zudem durch Installationen im Freien ergänzt, die bei einem Spaziergang um das Museum rund um die Uhr erkundet werden können. Die Außeninstallation „Neugier ist die Eintrittskarte“ ist in einem Kooperationsprojekt mit der Berliner Autorin Ulrike Schröder entstanden. Dabei setzt Rohlfing Worte wie  „Warmes Wühlen“ in den auffallenden Neontönen künstlerisch um.

Installation vor dem Gustav-Lübcke-Museum. Foto: Thorsten Hübner

Installation vor dem Gustav-Lübcke-Museum. Foto: Thorsten Hübner

HOFFENT_LICHT ist Teil der Ausstellungsreihe Hellweg Konkret II. Interessierte können die Ausstellung bis zum 05.09.2021 besuchen. Weitere Informationen zur Ausstellung gibt es hier.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!