Paal Nilssen-Love macht mit seiner Band das Theater Münster zum „Circus“. Foto: Petra Cvelbar
11.11.2022

Festival mit vielen Entdeckungen 

Aktueller Jazz zum Jahresbeginn: Als erstes Festival im Jahr 2023 findet das Internationale Jazzfestival nach zwei Jahren Corona-Pause wieder im Theater Münster statt. 

Mit der bekannten Mischung aus etablierten Jazzgrößen, spannenden Newcomern und etlichen musikalischen Überraschungen meldet sich das Internationale Jazzfestival Münster vom 6. bis 8. Januar 2023 zurück. In den vergangenen beiden Jahren hatte das Kulturamt der Stadt Münster als Veranstalter alle geplanten Festivalkonzerte wegen der Corona-Pandemie absagen müssen.

Der künstlerische Leiter Fritz Schmücker hat 17 Konzerte mit sehr unterschiedlichen Klangfarben geplant und dazu rund 80 Musikerinnen und Musikern aus 16 Ländern eingeladen. Die Bandbreite reicht von der 24-jährigen Mundharmonikaspielerin Ariel Bart aus Israel bis zum 80-jährigen Han Bennink, einem der Pioniere der niederländischen improvisierten Musik, der mit der japanischen Ausnahmepianistin Aki Takase und dem französischen Saxofonisten Louis Sclavis auftritt. Zusammen nennen sie sich HAL Trio, in Münster sind sie erstmals überhaupt in dieser Konstellation auf der Bühne. Insgesamt gibt es sechs Deutschland-Premieren, darunter das „Tobias Wiklund Quartet“ und ein Sextett um Laura Jurd.

Laura Jurd tritt gleich zweimal auf – sie spielt dabei Kornett, Piano und Trompete. Foto: Alex Morley.

Laura Jurd tritt gleich zweimal auf – sie spielt dabei Kornett, Piano und Trompete. Foto: Alex Morley.

Familienkonzert mit Puppenspiel

Weitere Highlights: Das Trio John Surman, Lucian Ban und Mat Manieri spielt „Transylvanian Folk Songs“, der norwegische Drummer Paal Nilssen-Love sorgt mit „Circus“ für viel rhythmische Energie und der amerikanische Pianist Ethan Iverson kommt im Trio mit Bassist Andreas Lang und Schlagzeugerin Eva Klesse. Letztere wurde 2017 mit dem Westfalen Jazz Preis ausgezeichnet, der auch 2023 wieder vergeben wird. Das Preisträgerkonzert ist am Sonntag (08.01.2023) im Großen Haus zu hören. Zudem gibt es ein Familienkonzert mit Puppenspiel (ab 5 Jahren) und tägliche Nachtsessions.

Gegründet wurde das Jazzfestival 1979, seit 1997 findet es im städtischen Theater statt. WDR 3 zeichnet mehrere Konzerte auf und präsentiert sie rund eine Woche später im Rundfunk.

Der Vorverkauf beginnt am Dienstag, 15. November, um 10 Uhr ausschließlich online unter www.theater-muenster.com. Karten gibt es ab 15 Euro, den Festivalpass ab 60 Euro. Programm-Infos zum Festival gibt es hier.

maz/wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!