01.02.2016

Filmstiftung bringt Westfalen auf die Leinwand und ins Fernsehen

Westfalen (wh). Die Filmstiftung NRW fördert die Verfilmung von Frank Goosens Ruhrgebietsroman "Sommerfest" mit 900.000 Euro. Der aus Marl stammende Regisseur Sönke Wortmann dreht die Milieu-Komödie mit Lucas Gregorowicz, Nicholas Bodeux, Peter Lohmeyer und Sandra Borgmann komplett in Nordrhein-Westfalen.

"Sommerfest" erzählt die Geschichte eines Mannes, der nach Jahren zurück nach Bochum muss, um das Haus seiner verstorbenen Eltern zu verkaufen.

Im Jugendfilm "Wendy" kommt die Hauptperson eher widerwillig nach Westfalen: Wendys Eltern ziehen in die Region und übernehmen einen heruntergekommenen Reiterhof. Die Filmstiftung unterstützt die Verfilmung von Dagmar Seume mit Benjamin Sadler und Maren Kroymann mit 800.000 Euro.

Der Grimme-Preisträger Kilian Riedhoff verfilmt mit "Gladbeck" das Geiseldrama von 1988, das die Republik mehrere Tage in Atem hielt und bei dem am Ende drei Menschen ums Leben kamen. Alexander Scheer und Ulrich Noethen stehen für die TV-Produktion, die von der Filmstiftung mit 850.000 Euro gefördert wird, vor der Kamera.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Gesellschaft, Kultur, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!