13.11.2015

Fortbildung statt Dienstwagen: Lünens Bürgermeister steigt um

Lünen (wh). Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns hat seinen Dienstwagen verkauft, um den Verkaufserlös und die jährlichen Ersparnisse in die Fortbildung städtischer Mitarbeitern zu investieren. Für Dienstfahrten innerhalb Lünens will der Bürgermeister künftig das Fahrrad nehmen und bei längeren Strecken seinen Privatwagen nutzen.

Das eingesparte Geld soll in einen zusätzlichen Fortbildungstopf investiert werden, kündigte Kleine-Frauns an. Mit diesem Schritt will er sich für den zusätzlichen Arbeitseinsatz seiner Mitarbeiter bedanken, der angesichts einer dünnen Personaldecke und der Flüchtlingsthematik gefordert sei.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!