Konrad Adenauer grüßt 1954 vor dem Weinhaus Niemer unweit der Lambertikirche. Foto: Stadtmuseum Münster - Sammlung Willi Hänscheid.
28.05.2019

Fotoausstellung: Der Kanzler kommt!

Eine aktuelle Fotoausstellung im Stadtmuseum Münster zeigt Bilddokumente der zahlreichen Münster-Besuche von deutschen Bundeskanzlern zwischen 1949 und 1990. Mit Fotos und Fakten lädt sie noch bis zum 8. September 2019 zu einer informativen Zeitreise ein und macht den Wandel der gesellschaftlichen Verhältnisse jener Jahre deutlich.

Die Fotos reichen von eher ehrfurchtsvollen Begegnungen mit den frühen Kanzlern bis hin zu handgreiflichen Demonstrationen gegen dessen Besuch, wie bei einer Europa-Kundgebung von Helmut Kohl, der nicht nur Applaus erntet, sondern auch von einigen Demonstranten mit Eiern und Tomaten beworfen wird.

Alle deutschen Bundeskanzler seit 1949 haben der Stadt Münster – nicht zuletzt aufgrund der Nähe zum damaligen Regierungssitz in Bonn – häufig einen Besuch abgestattet. Lediglich Helmut Schmidt wurde in seiner Zeit als Bundeskanzler nicht offiziell durch die Stadt empfangen. Dennoch gibt es zahlreiche Bilder, die seine Besuche im Rahmen des Wahlkampfs im Jahr 1976 oder einen Besuch bei der Polizeiakademie festhalten.

Dem aufmerksamen Betrachter wird bei der Ausstellung auffallen, dass bei den Kanzler-Besuchen vor allem bestimmte Stationen in Münster besucht wurden. So sind auf den Bildern oft das Rathaus, der Friedenssaal oder auch die Halle Münsterland zu sehen. Der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt gehörte stets zum offiziellen Programm eines Kanzlerbesuchs, sodass auch die beiden in Benutzung befindlichen Exemplare gezeigt werden.

Weitere Infos zur Ausstellung „Der Kanzler kommt!“ finden Sie hier.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!