10.07.2019

Fünf „Smart Cities“ in Südwestfalen

Arnsberg, Bad Berleburg, Menden, Olpe und Soest profitieren als „Smart Cities“ von einem umfangreichen Förderprogramm des Bundesinnenministeriums. Ziel der Modellprojekte ist es, digitale Strategien für das Stadtleben der Zukunft zu entwickeln.

Fünf Städte Südwestfalen werden als "Smart Cities" gefördert. Foto: Loop/pixelio.de

Fünf Städte Südwestfalens werden als „Smart Cities“ gefördert. Foto: Loop/pixelio.de

„Der Zuschlag ist ein Meilenstein für die Region“, sagten Hubertus Winterberg und Dr. Stephanie Arens von der Südwestfalen Agentur, die die Bewerbung auf den Weg gebracht hat. Die fünf Kommunen setzen als „Smart Cities“ unterschiedliche Schwerpunkte und bearbeiten für die Region typische Fragestellungen. So fokussiert sich Menden auf Strategien für die Nutzung von Daten sowie Eco-Mobilität im ländlichen Raum, Olpe integriert innovative Arbeitsformen für die Verwaltung und installiert ein „House of Learning“ und Bad Berleburg konzentriert sich auf „smarte Daseinsvorsorge“. Als Leitlinie dient dabei die sogenannte „Südwestfalen-DNA“: digital, nachhaltig, authentisch.

„In der Stadt trifft die Digitalisierung auf das Leben der Menschen und verändert unseren Alltag – wir kaufen zunehmend in Online-Shops statt in Geschäften, teilen Fahrzeuge und sind mit dem Smartphone ganz anders unterwegs. Für die Chancen und Herausforderungen, die sich daraus ergeben, brauchen wir zukunftsfähige Konzepte, auch im Bereich der Stadtentwicklung. Genau hier setzen die Modellprojekte Smart Cities an“, beschreibt Bundesinnenminister Horst Seehofer das Programm.

Arnsberg, Bad Berleburg, Menden, Olpe und Soest sollen beispielhaft Smart-City-Strategien entwickeln und umsetzen. Grafik: Südwestfalen Agentur

Arnsberg, Bad Berleburg, Menden, Olpe und Soest sollen beispielhaft Smart-City-Strategien entwickeln und umsetzen. Grafik: Südwestfalen Agentur

Die Förderung gliedert sich in zwei Phasen. Zunächst entwickeln die Kommunen bis zu zwei Jahre lang gemeinsam mit Bürgern eine Smart-City-Strategie. Daraufhin werden die Pläne über fünf Jahre umgesetzt. Für deutschlandweit insgesamt rund 50 Modellprojekte der Smart Cities stellt das Ministerium Fördergelder von etwa 750 Millionen Euro zur Verfügung.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!