19.12.2012

Gegen den Trend: Ostwestfalen-Lippe und Südwestfalen verzeichnen 2012 weniger Arbeitslose

Westfalen (wh). In Nordrhein-Westfalen ist die Arbeitslosenzahl in diesem Jahr leicht angestiegen. Eine Ausnahme von dieser Entwicklung gibt es laut dem jetzt vorgestellten Jahresbericht der Bundesagentur für Arbeit allein in Ostwestfalen-Lippe und Südwestfalen.
Die westfälischen Landesteile sind demnach die einzigen Regionen in NRW, die das Jahr 2012 mit einer geringeren Arbeitslosigkeit als im Vorjahr beenden. Während in Ostwestfalen-Lippe der Rückgang der Arbeitslosigkeit bei knapp unter einem Prozent liegt, gibt es in Südwestfalen auf das Jahr bezogen etwa zwei Prozent weniger Menschen ohne Job.
Im gesamten Bundesland stieg die Arbeitslosigkeit in diesem Jahr um 4000 Personen auf 733.000. Auch für 2013 wird ein leichter Anstieg erwartet.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!