12.02.2013

Geierabend: „Pannekopp des Jahres“ für Opel-Chef

Dortmund (wh). Der "Pannekopp des Jahres" geht an den Opel-Interims-Chef Thomas Sedran; er darf sich nun mit dem 28,5 Kilogramm schweren Anti-Karnevalsorden schmücken. Sedran habe sich mit einer "Turbo-Modernisierung Bochums" um das Ruhrgebiet verdient gemacht, spottet das Ensemble des Dortmunder Geierabends, das den Orden heute Abend zum elften Mal verleiht.
Mit der geplanten Werksschließung habe Sedran die Stadt auf ein neues Niveau gehoben, heißt es in der Begründung von Geierabend-Moderator Martin Kaysh: "Als Opel 1962 kam, war dies die Zukunft Bochums. Jetzt ist Bochum die modernste Stadt der Welt: Die Stadt, in der sogar die Zukunft schon Vergangenheit ist."
Die Ruhrpottkarnevalisten erklärten die WAZ-Mediengruppe für die Schließung der Lokalredaktionen der "Westfälischen Rundschau" spontan zum "Ehrenpannekopp".
Mit "17.000 begeisterten Zuschauern, 37 ausverkauften Vorstellungen und einer Auslastung von 103 Prozent", ziehen die Veranstalter der alternativen Karnevalsshow eine positive Bilanz zum Ende der Session 2013. Sie stand unter dem Motto "Ein Zombie hing am Förderseil".

Achtung Redaktionen: Auf unserer Website https://www.westfalen-heute.de/mitteilung.php?30251 finden Sie ein Pressefoto zu dieser Meldung

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Gesellschaft, Kultur, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!