14.01.2016

Gesundheitstourismus: Heilbäder im Teutoburger Wald werben künftig gemeinsam

Westfalen (wh). "Komm nach " Tut mir gut", lautet der Slogan, mit dem die Heilbäder in Ostwestfalen-Lippe künftig gemeinsam um Gesundheitstouristen werben. Bad Driburg, Bad Holzhausen/Preußisch Oldendorf, Bad Lippspringe, das Staatsbad Meinberg, Bad Oeynhausen und Bad Salzuflen treten im Marketing als Teutoburger Wald auf.

Als "Heilgarten Deutschlands" wollen die traditionsreichen Kurorte ihre Stärken herausstellen und um Gesundheitstouristen werben. Neben den klassischen Wellnessangeboten steht die Prävention von Stress, Bluthochdruck, Übergewicht, Tinnitus, Rückenschmerzen und Allergien im Fokus. Natürliche Heilmittel wie Sole, Moor und mineralhaltiges Quellwasser seien dabei die besondere Kompetenz der westfälischen Heilbäder.

Mit rund 6,6 Millionen Übernachtungen pro Jahr zählt der Teutoburger Wald zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Nordrhein-Westfalen. Die Tourismusbranche der Region setzt nach eigenen Angaben knapp 2,6 Milliarden Euro pro Jahr um und sichert rund 50.000 Arbeitsplätze.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!