Auf dem Gelände der Baker Barracks in Paderborn soll ein "Zukunftsquartier" einstehen – mit Rückenwind durch die Regionale OWL. Foto: Gerd Vieler
30.03.2022

„Eine echte Erfolgsgeschichte“

Mit 60 Projekten startet die Regionale 2022 in Ostwestfalen-Lippe in das Präsentationsjahr unter dem Motto „Das neue UrbanLand“. 140 Millionen Euro fließen in die Region.

„Die Zusammenarbeit vieler Akteure hier in Ostwestfalen-Lippe, die in diesem Jahr ihre Ergebnisse vorführen, zeigt, wie stark diese Region ist. Die guten Projekte haben eine Idee: Stadt und Land miteinander zu verbinden. Das ist hier ganz hervorragend gelungen. Ich bin Fan der Regionalen, weil sie eine echte Erfolgsgeschichte sind. Sie fördern das gemeinsam Chancen erkennen und ermöglichen, sie entschlossen zu nutzen“, lobt Ministerpräsident Hendrik Wüst.

Das Strukturentwicklungsprogramm stellt Projekte zu Themen wie Wohnen, Verkehr und nachhaltige Entwicklung vor. Im Mittelpunkt der Regionale 2022 steht die Frage nach gleichwertigen Lebensverhältnissen in Städten und ländlichen Regionen. Kurz vor dem Beginn des „UrbanLand Sommers“ zeichnete die Jury 14 Projekte mit dem A-Status aus – sie können verwirklicht werden. Großes Thema sind innovative Wohnquartiere. So soll auf dem ehemaligen Militärgelände der Barker Barracks das „Zukunftsquartier Paderborn“ entstehen, ein Modellstadtteil für nachhaltiges Wohnen. In Steinheim entsteht in leerstehenden Handelsimmobilien ein Mehrgenerationenquartier, an der Laurentiushöhe in Warburg wird ein „Inklusives Quartier“ geschaffen, das Wohnmöglichkeiten unter anderem für Menschen mit Beeinträchtigungen bietet.

Präsentation auf Stadtfesten

Mobilität ist ein weiteres Thema der Regionale 2022 in OWL. Das „Radnetz OWL“ soll alle  70 Städte und Gemeinden in der Region verbinden und klimafreundliche und komfortable Mobilität ermöglichen. Der „Erlebnisraum Weserlandschaft“ will den Naturschutz an der Weser stärken und diesen Raum gleichzeitig touristisch aufwerten. Mit dem „Werre-Weser-Kuss“ wird der Fahrradweg weiterentwickelt.

Das "UrbanLand"-Board der Regionale mit dem Bürgermeister von Löhne am Bahnhof Löhne. Foto: S.Sättele

Das „UrbanLand“-Board der Regionale mit dem Bürgermeister von Löhne am Bahnhof Löhne. Foto: S.Sättele

Die Regionale präsentiert ihre Projekte und Ideen vom 1. Mai bis 18. September 2022 im „UrbanLand Sommer“ auf Stadtfesten in Lemgo, Löhne, Warburg, Hille, Gütersloh und Paderborn. Dort wird jeweils eine Informations- und Aktionsfläche aufgebaut. Experimentierstationen laden ein, in die Regionale-Themen einzutauchen. 

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!