24.11.2011

Im Kino mit dem Bürgermeister: Johannes Beisenherz lädt Jugendliche zum 18. Geburtstag ein

Castrop-Rauxel (wh). Wer in Castrop-Rauxel 18 Jahre alt wird, darf mit dem Bürgermeister ins Kino gehen. Seit 2005 lädt Johannes Beisenherz vier Mal im Jahr die Jugendlichen zu einer Filmvorstellung ein, um mit ihnen die Volljährigkeit zu feiern. 3700 junge Bürger haben seitdem mit dem 62-Jährigen einen Filmabend verbracht; Popcorn und Cola inklusive. Am Montag, 28. November, steht der Vampirfilm "Bis(s) zum Ende der Nacht" auf dem Programm.

Herr Beisenherz, wie sind Sie auf die Idee gekommen, Jugendliche ins Kino einzuladen? Normalerweise gibt es ein Glückwunschschreiben zum Geburtstag…
Johannes Beisenherz: In Castrop-Rauxel war so ein Schreiben auch Tradition. Aber ich habe mich an meine eigene Jugend erinnert und gedacht, dass ich solch einen Brief wahrscheinlich eher zur Seite gelegt hätte. Dann habe ich überlegt, wie man junge Leute besser erreichen kann. Damals war die Zukunft des letzten Kinos der Stadt ungewiss. So entstand die Idee, die Jugendlichen in die "Kurbel" einzuladen, zusammen mit einer Begleitperson. Daraus hat sich dann auch ein Werbeeffekt für das Kino ergeben.

Hatten Sie denn keine Angst, allein im Kino zu sitzen?
Nein, ganz im Gegenteil. Nachdem wir die ersten Rückmeldungen auf unsere Einladungen erhalten haben, hatten wir sogar Angst vor Überfüllung und haben drei Termine angeboten. Das war dann aber doch nicht erforderlich. Heute kommen durchschnittlich 200 Jugendliche zu den Vorstellungen und es ist eine wunderbare Atmosphäre, wirklich toll. Ich begrüße sie im Kino und dann sehen wir gemeinsam den Film. Ich liebe Kinofilme! Viele bedanken sich danach bei mir und so kommen wir ins Gespräch, zum Beispiel zum Thema Schule oder Ausbildung.

Am Montag wird ein Film der Twilight Saga gezeigt. Haben Sie den selbst ausgesucht?
Wir fragen den Kinobetreiber, was gerade aktuell ist und dann wähle ich den Film zusammen mit meinem Büro aus. Bis jetzt sind wir da noch nie reingefallen, und ganz aktuell zeigt sich auch wieder, dass die Jugendlichen auch von dem jetzt angebotenen "Bis(s)"-Film ganz begeistert sind!

Achtung Redaktionen: Ein Pressefoto zu dieser Meldung finden Sie im Downloadbereich unserer Website.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Gesellschaft, Kultur, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!