29.04.2016

In der TU Dortmund erklingt perfekte Fahrstuhlmusik

Dortmund (wh). Unaufdringlich, ruhig und locker: Klingt so die perfekte Fahrstuhlmusik? An der Technischen Universität Dortmund kann das nun getestet werden. In den Fahrstühlen eines Universitätsgebäudes begleitet ab sofort nach wissenschaftlichen Erkenntnissen komponierte Musik die 90 Sekunden lange Fahrt.

Zwölf unterschiedliche Musikstücke von avantgardistisch bis entspannend wurden von Studierenden der Musikwissenschaft komponiert. Sie werden nun rund um die Uhr in den sechs Fahrstühlen gespielt.

Initiator des Projektes ist Prof. Günther Rötter, ein Experte für funktionale Musik. Mit den neuen Musikstücken will er den "verkrampften Prozess" des Fahrstuhlfahrens lockern, insbesondere wenn fremde Menschen im Lift zusammenstehen. Seinen Klangkreationen kann bereits unter anderem im Dortmunder Opernhaus gelauscht werden. Dort hat er einen Pausengong entwickelt.

Ein Pressefoto zu dieser Meldung finden Sie auf unserer Website.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!