29.01.2019

James Bond – Spion aus Wattenscheid

Elegant, wortgewandt, charmant und extrem cool – James Bond alias Agent 007 ist der wohl bekannteste Spion der Filmgeschichte. In Bochum ist ihm eine Ausstellung gewidmet.

Ernsthaft? James Bond ist Wattenscheider? Ja, genau. Denn gemäß der autorisierten Biografie von John Pearson, einst enger Mitarbeiter von Bond-Romanautor Ian Fleming ist der Agent 1920 in Wattenscheid geboren, teilt die Bochum Marketing GmbH mit. Daher wird in der Bochumer City vom 1. Februar bis 31. März eine James-Bond-Ausstellung unter dem Titel „In geheimer Mission – Der Spion, der aus Wattenscheid kam“ gezeigt.

Sportwagen und Düsenrucksack

Zu den Ausstellungsstücken, die Filmjournalist und Bond-Kenner Dr. Siegfried Tesche mitbringt, gehören der Sunbeam Alpine S II aus „Dr. No“, der Ein-Mann-Hubschrauber Little Nellie aus „Man lebt nur zweimal“, der weiße Lotus Esprit aus „Der Spion, der mich liebte“ und die schwarze Yahama XJ 650 Turbo aus „Sag niemals nie“ sowie der Düsenrucksack Jet Pack aus „Feuerball“. Neben den Bond-Mobilen sind auf 500 Quadratmetern Kostüme, Drehbücher und vieles mehr zu bestaunen.

Geplant sind zudem Vorträge und Aktionen rund um das Thema James Bond. So ist der Physiker Prof. Dr. Metin Tolan vom Lehrstuhl Experimentelle Physik an der TU Dortmund zu zwei Gastvorträgen eingeladen. Sie tragen die Titel: „Geschüttelt, nicht gerührt! James Bond im Visier der Physik“ und „Mythen und Fakten aus Goldfinger. James Bond im Visier der Physik.“

Weitere Informationen:
Bochum-marketing.de

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!