11.02.2020

Käthe Kollwitz‘ Lebenswerk

In der Ausstellung „Mit Stärke seine Arbeit tun“ steht die Künstlerin Käthe Kollwitz (1867–1945) mit ihrem Lebenswerk im Mittelpunkt. Die Schau ist bis zum 3. Mai im Museum Peter August Böckstiegel in Werther bei Halle (Westfalen) zu sehen.

70 Arbeiten der Künstlerin, darunter vor allem Grafiken und Skulpturen, werden präsentiert. Neben Leihgaben aus dem Käthe-Kollwitz-Museum in Berlin werden auch Werke aus der ehemaligen Kunstsammlung Peter August Böckstiegel, Leihgaben der Kunsthalle Bielefeld und der ahlers collection sowie Werke aus Privatbesitz gezeigt.

Ein Selbstbildnis von Käthe Kollwitz von 1924. Foto: ahlers collection

Ein Selbstbildnis von Käthe Kollwitz von 1924. Foto: ahlers collection

In ihrer Kunst verarbeitete Käthe Kollwitz die Erlebnisse ihres eigenen Lebens und brachte die Missstände ihrer Zeit zum Ausdruck. Auch ihre ablehnende Haltung gegenüber dem Krieg, durch den sie einen Sohn und einen Enkel verlor, spiegelt sich deutlich in ihren Werken wider. Zeitlebens setzte sich die Künstlerin zudem intensiv mit ihrer Rolle als Frau und Mutter auseinander und trat für die Anerkennung von Frauen in der Kunst ein.

Die Ausstellung spannt den Bogen von den künstlerischen Anfängen Käthe Kollwitz‘ über die Jahre ihrer ersten Erfolge bis hin zu der Zeit, in der ihre Kunst große Anerkennung erfuhr. Weitere Informationen finden Sie hier.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!