12.09.2013

Kaufleute auf Platz eins der Ausbildungsberufe in Westfalen

Westfalen (wh). Die meisten Auszubildenden in Westfalen entschieden sich im vergangenen Jahr für einen kaufmännischen Beruf. Wie aus einer aktuellen Erhebung des Statistischen Landesamtes hervorgeht, wurde in der Region die Ausbildung zum Kaufmann, beziehungsweise zur Kauffrau im Einzelhandel mit 2022 Ausbildungsverträgen am häufigsten gewählt.

Insgesamt starteten in Westfalen 60.522 Azubis in das Berufsleben. Das waren 852 weniger als im Jahr 2011 (-1,4 Prozent). In ganz Nordrhein-Westfalen fiel die Zahl um 2 Prozent auf 124.008.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!