18.12.2012

Kinderschutzbund in Münster hilft Jugendlichen bei Rechtsfragen

Münster (wh). "Wie lange darf ich abends ausgehen", "wann darf ich ausziehen" und "wie kann ich mich rechtlich gegen Mobbing zur Wehr setzen": Auch Kinder und Jugendliche können sich bald mit ihren speziellen Fragen an einen Rechtsanwalt wenden. Der Kinderschutzbund in Münster bietet ab dem 4. Januar 2013 eine kostenlose Rechtsberatung speziell für junge Menschen. Ein ähnliches Angebot gibt es bereits in Frankfurt und wird dort sehr positiv aufgenommen.
"Wir hören in unserer Beratungsstelle und am Kinder- und Jugendtelefon immer wieder Fragen mit juristischem Hintergrund. Dabei geht es vom Handy-Vertrag über das Verschreiben der Anti-Baby-Pille bis zu Mobbing in sozialen Netzwerken. Mit unserem neuen Angebot wollen wir jungen Menschen bei solchen Problemen zur Seite stehen", sagt Dieter Kaiser, Geschäftsführer beim Ortsverband Münster, über den Hintergrund des Projektes.
Ab dem kommenden Jahr ist in der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes an jedem ersten Freitag eines Monats zwischen 15 und 17 Uhr ein Rechtsanwalt vor Ort, um Kinder und Jugendliche kostenlos und vertraulich zu beraten. Eine telefonische Voranmeldung zu den Gesprächen ist erwünscht, aber nicht zwingend notwendig.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!