Kirche

 
Gewölbe im St. Paulus Dom in Münster. Foto: Bistum Münster
12.05.2021

Zukunft Kirche

Immer mehr Menschen kehren der Kirche den Rücken und treten aus. Missbrauchsskandale, Vertuschung, Machtmissbrauch – all das hat zum wachsenden Unmut der Gläubigen beigetragen. Doch obwohl viele Menschen gehen, bleiben auch zahlreiche in der Kirche und wollen Veränderung gestalten. Unser Dossier „Zukunft Kirche“ stellt auch sie vor.

Glasfenster in einer Kirche. Foto: Pixabay

Welche Zukunft hat Kirche?

Immer mehr Menschen treten aus der Kirche aus, weil sie bisher wenig Reformwillen zeigt. Doch es gibt auch Zeichen für Veränderung. Mehr lesen  >

Der Historiker Prof. Thomas Großbölting leitet die Missbrauchsstudie im Bistum Münster. Foto: privat

Nicht das Ende der Kirche

Der Historiker Prof. Thomas Großbölting leitet die Missbrauchsstudie in Münster. Über die Arbeit seiner Forschungsgruppe spricht er im Interview. Mehr lesen  >

Szene aus „Jüdisch“ – einem Filmprojekt des Jüdischen Museums Westfalen in Dorsten. Foto: Ilja Kakao, DRK-A-Change Filmproduktion

„Kirche muss sich ehrlich machen“

Der Theologe Prof. Thomas Söding von der Ruhr-Universität Bochum spricht im Interview über Stärken und Schwächen der katholischen Kirche und erklärt, warum er nach wie vor an Reformen glaubt.  Mehr lesen  >

Die Regenbogenfahne - wie hier an der Kirche St. Peter in Recklinghausen - hängt derzeit an vielen Kirchtürmen der Region. Foto: Bröker, wsp

Protest gegen Vatikan

Das Verbot der Segnung homosexueller Paare hat bei vielen Katholiken Proteste ausgelöst. Widerstand gegen die Vorgabe aus Rom formierte sich auch in Westfalen. Mehr lesen  >

Mit dem Thesenanschlag 2.0 wollen die Initiatorinnen der Reformbewegung Maria 2.0 den Druck auf die Deutsche Bischofskonferenz erhöhen. Foto: privat

Reformthesen an Kirchentüren

Mit einem Thesenanschlag an Kirchentüren hatte die Reformbewegung „Maria 2.0“ von der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) Reformen eingefordert. Von den Ergebnissen der Konferenz ist die Initiative enttäuscht. Mehr lesen  >

Erste Ergebnisse zur historischen Aufarbeitung der Missbrauchsfälle im Bistum Münster wurden jetzt vorgestellt. Foto: pixabay

Zwischenergebnisse der Missbrauchsstudie

Seit 2020 arbeiten Wissenschaftler der Universität Münster an ihrer Studie zum sexuellen Missbrauch im Bistum Münster. Schon jetzt ist klar: Es gibt mindestens 300 Opfer und 200 Beschuldigte. Mehr lesen  >

WESTFALENSPIEGEL im Abo regelmäßig lesen!