07.01.2016

KlimaExpo.NRW: Bochumer Forscher entwickeln Membran für effiziente Wasserstoffproduktion

Bochum (wh). Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben eine Membran entwickelt, mit deren Hilfe sich Wasserstoff mit weniger Energieaufwand und höherer Reinheit produzieren lässt. Das Land NRW hat das Projekt "Membrasenz" jetzt für die Initiative KlimaExpo.NRW ausgewählt.

Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft. Er kann umweltschonend und klimafreundlich durch Elektrolyse aus Wasser gewonnen werden. Der Batterieforscher Prof. Fabio La Mantia und die Materialforscherin Dr. Jelena Stojadinovic haben das innovative Material für die neue Membran entwickelt. Die Forschung daran begann 2011. Seither erhielt das Membrasenz-Team mehrere Preise sowie ein Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Langfristiges Ziel des Membrasenz-Teams sei es, eine umweltfreundliche Methode für die hochreine Wasserstoffproduktion bereitzustellen, erklärt Stojadinovic:"Wir möchten die Herstellung eines Null-Emissionen-Kraftstoffes voranbringen und so dazu beitragen, Ressourcen, Umwelt und Klima zu schützen."

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!