29.08.2019

Zahl der Arbeitslosen im August leicht gestiegen

Der Arbeitsmarkt in Westfalen gerät ins Stottern. Im August waren in der Region 287.183 und damit 5436 mehr Menschen ohne Job als einen Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote stieg in der Region um 0,1 Punkte auf 6,3 Prozent.

Damit wirkte sich neben den typischen saisonalen Faktoren, wie der in der Ferienzeit vorübergehend deutlich steigenden Arbeitslosigkeit junger Menschen, auch die schwächer werdende Konjunktur auf den Arbeitsmarkt aus, teilt die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit mit.

„Abkühlung am Arbeitsmarkt“

Landesweit stieg die Zahl der Arbeitslosen um 10.747 Personen auf 656.657. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,7 Prozent – 0,1 Prozentpunkte höher als vor einem Monat und 0,1 Punkte unter dem Vorjahreswert. In Westfalen waren im August 2018 noch 1005 Menschen mehr ohne Job. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 6,4 Prozent, zeigt eine Auswertung der Landesarbeitsagentur für westfalenspiegel.de.

„In den vergangenen Monaten, insbesondere im zweiten Quartal, haben wir Anzeichen für eine leichte Eintrübung der Konjunktur und damit einhergehend einer leichten Abkühlung am Arbeitsmarkt beobachtet. Das hat sich im August nun bestätigt“, sagte Christiane Schönefeld, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. 

Ausbildungsmarkt: Mehr Stellen, weniger Bewerber

Der Ausbildungsmarkt ist in NRW weiter in Bewegung, auch wenn das Ausbildungsjahr bereits gestartet ist. So meldeten Unternehmen Ende August immer noch 28.219 unbesetzte Stellen. Dem gegenüber standen 22.548 junge Menschen, die bisher keine passende Lehrstelle gefunden haben. „Der Start einer Ausbildung ist aber auch weit nach dem 1. September möglich, so dass viele Jugendliche ihre ersehnte Lehrstelle und viele Arbeitgeber ihren dringend benötigten Azubi auch jetzt noch finden können“, so die Landesarbeitsagentur.

Insgesamt melden die Unternehmen auf dem Ausbildungsmarkt immer mehr Ausbildungsplätze. Gleichzeitig sinkt aber die Zahl der Bewerber. So haben sich nach Angaben der Landesarbeitsagentur in diesem Jahr bislang 124.519 junge Menschen für einen Ausbildungsplatz interessiert. Das waren 5.227 Personen oder 4,0 Prozent weniger als im vergangenen Vermittlungsjahr. Gleichzeitig ist die Zahl der angebotenen Stellen gestiegen: NRW-Unternehmen meldeten 115.796 Ausbildungsstellen und damit 4.151 oder 3,7 Prozent mehr als 2018.

wsp

 

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!