29.06.2010

Kunstmuseum Ahlen zeigt „Verschollene Generation“

Ahlen (wh). Eine westfälische Privatsammlung mit politischer Prägung stellt das Kunstmuseum Ahlen ab Sonntag, 4. Juli, vor: "Kunst im Widerstreit. Die Sammlung Schlenke" umfasst rund 130 Werke von 28 deutschen Künstlern aus der erste Hälfte des 20. Jahrhunderts, darunter Rudolf Levy, Peter August Böckstiegel und Walter Gramatté. Die meisten von ihnen wurden in den 1930er Jahren von den Nationalsozialisten verfolgt und gehören daher zur sogenannten "Verschollenen Generation".
Der Jurist Hubert Schlenke will mit seiner Sammlung die Erinnerung an die Schrecken des Krieges und der Diktatur wachhalten. Die zentrale Rolle dabei spielt der Künstler Felix Nussbaum, dessen Werke ebenfalls in Ahlen vertreten sind. Seinem Wunsch folgend, "lasst meine Bilder nicht sterben, zeigt sie den Menschen", versteht sich die Ausstellung auch als Mahnung.

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!