30.07.2015

Kunstprojekt: Ghana Think Tank sammelt Probleme in Hagen

Hagen (wh). Das amerikanische Künstlerkollektiv Ghana Think Tank sammelt Probleme von Hagener Bürgern. Bis zum 2. August 2015 können Einwohner der Stadt ihre Probleme auf Postkarten schreiben und diese in spezielle Briefkästen werfen. Die Karten werden dann in Denkfabriken in El Salvador, Ghana, im Iran, in Mexiko und auf Kuba geschickt und dort analysiert.

Mit dieser Aktion will der Ghana Think Tank die Entwicklungshilfe umdrehen: Die sogenannte Dritte Welt hilft in diesem Projekt der Ersten, ihre Probleme zu lösen. Bislang war die Gruppe mit solchen Aktionen in Städten weltweit aktiv, darunter New York und Wales.

Das Hagener Kunstprojekt ist Teil des Lichtkunstfestivals "Urban Lights Ruhr", das vom 9. bis 25. Oktober 2015 stattfindet. Die Künstler von Ghana Think Tank werden dann in Hagen ihre Ideen und Problemlösungen aus dem Projekt vorzustellen.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Kultur, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!