05.12.2014

Land der Ideen: Auszeichnung für Olfener „Schulbus-Navi“

Olfen (wh). Ein Schulbus, der weiß, wo die Fahrgäste aussteigen wollen und keine unnötigen Wege fährt: Mit der Idee eines "bedarfsorientierten Schulbusverkehrs" hat die Stadt Olfen überregional für Aufsehen gesorgt. Jetzt wird das Projekt im Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" geehrt.

Seit dem Jahr 2011 halten Schulbusse in Olfen nur noch dort, wo die Kinder auf ihrem Heimweg auch aussteigen wollen. Dafür halten die jungen Fahrgäste beim Einsteigen eine Chipkarte mit persönlichen Daten an ein Lesegerät. Per Computer wird dann die kürzeste Route für den Busfahrer ermittelt. Durch den "Schulbus-Navi" kommen die Schüler nicht nur ohne Umwege nach Hause, es wird auch die Umwelt geschont und die Stadt spart Kosten im öffentlichen Nahverkehr.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Politik/Wirtschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin