Das Vorfeld des Flughafens Paderborn-Lippstadt. / Foto: Airport Paderborn-Lippstadt
13.03.2019

Landräte fordern fairen Wettbewerb für kleine Flughäfen

Die Anteilseigner des Flughafens Paderborn-Lippstadt fordern „faire Wettbewerbsbedingungen“ für kleine Flughäfen. Insolvenzen von Fluggesellschaften träfen die kleinen Airports besonders hart.

„Wir brauchen im Hinblick auf steigende Luftverkehrszahlen und sichtbare Überlastungen der größeren Flughäfen einfach bessere Rahmenbedingungen“, sagte die Landrätin des Kreises Soest, Eva Irrgang. Gemeinsam mit den Landräten der Kreise Höxter, Gütersloh, Hochsauerlandkreis, Lippe, und Paderborn sowie dem Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld gehört sie zu den Unterzeichnern eines Brandbriefes an die heimischen Bundestags- und Landtagsmitglieder aus den Kreisen der Flughafengesellschafter und der Stadt Bielefeld.

Ostwestfalen, Südwestfalen und Lippe als Einzugsbereich des Flughafens bildeten eine der stärksten Wirtschaftsregionen Deutschlands, so die Landrätin weiter. Der Paderborn-Lippstadt Airport sei in dieser Region Bestandteil der grundlegenden Infrastruktur. Zudem seien etwa 1.000 Arbeitsplätze direkt mit dem Standort verbunden. „So ist unser Flughafen nicht nur eine Basis für eine erfolgreiche wirtschaftliche Betätigung, sondern selbst ein wichtiger Wirtschaftsfaktor“, erklärt Irrgang in einer Pressemitteilung des Kreises.

„Jetzt wird es eng“

Die Anteilseigner kritisieren „massiv verzerrte Wettbewerbsbedingungen in Deutschland“, die nicht nur die Existenz des Paderborner Flughafens gefährdeten. In ihrem Brief weisen die Landräte und Bürgermeister darauf hin, dass Insolvenzen, wie zuletzt die Pleite der Fluggesellschaft Germania, in erster Linie die kleineren Flughäfen träfen. Sie müssten die Löcher im Flugangebot stopfen.

Zwar habe der Flughafen Paderborn auch die Krisen in der Türkei und Nordafrika weitgehend ohne große Passagierverluste überstanden. „Jetzt wird es aber eng“, heißt es in dem Schreiben weiter. Daher fordern die Anteilseigner eine Wiederherstellung fairer Wettbewerbsbedingungen, wirksame Kostenentlastung, vor allem bei der Flugsicherheit, und Standortsicherung durch klare Aufgabenteilung zwischen den Flughäfen im Rahmen der Luftverkehrskonzeption 2030.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

WESTFALENSPIEGEL im Abo regelmäßig lesen!