24.05.2012

Landwirtschaftsfläche in Westfalen geht zurück

Westfalen (wh). Die landwirtschaftlich genutzte Fläche in Westfalen schrumpft. In den vergangenen zehn Jahren hat sie um 2,6 Prozent abgenommen. Mit 10.914 Quadratkilometern machen Ackerböden, Felder und andere Landwirtschaftsflächen heute noch 50,1 Prozent der gesamten Fläche Westfalens aus. Landesweit liegt dieser Anteil bei 49 Prozent, zeigt eine Erhebung des Statistischen Landesamtes.
Gleichzeitig ist die Waldfläche gewachsen. 5914 Quadratkilometer bzw. 27,6 Prozent von Westfalen sind bewaldet: 2,8 Prozent mehr als 2002. Den landesweit höchsten Waldanteil hat die Gemeinde Kirchhundem im Kreis Olpe mit 75 Prozent.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!