Die Region rund um das Tote Meer ist reich an kulturellen Schätzen und eine faszinierende Naturerscheinung. Foto: Dave Herring on Unsplash
20.07.2020

„Leben am Toten Meer“

Kulturschätze aus dem Heiligen Land und einen Blick in die Gegenwart einer besonderen Landschaft bietet ab dem 24. Juli die neue Sonderausstellung „Leben am Toten Meer“ im LWL-Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn.

Die umfassende Schau im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe ist mit 350 Exponaten europaweit die erste, die sich mit mehr als nur einem Teilaspekt dieser scheinbar lebensfeindlichen Region befasst.

Seit vielen Jahren sinkt der Wasserspiegel des Toten Meeres um durchschnittlich etwa einen Meter pro Jahr. Geht dies so weiter, könnte der einzigartige Salzsee zwischen Israel, Westjordanland und Jordanien bald verschwunden sein – und damit eine besondere Naturerscheinung.  

Eines der Ausstellungshighlights: Das über 3.500 Jahre altes türkisblaue Kosmetik-Fläschchen aus Jericho. Foto: Ashmolean Museum, University of Oxford/ David Gowers

Eines der Ausstellungshighlights: Das über 3.500 Jahre altes türkisblaue Kosmetik-Fläschchen aus Jericho.
Foto: Ashmolean Museum, University of Oxford/ David Gowers

Archäologische Fundstätten wie Jericho, Masada und Qumran in der Region sind weltberühmt. Das LWL-Museum in der Kaiserpfalz zeigt die Funde dieser Kulturlandschaft erstmals als Ganzes. Unter den Exponaten sind zahlreiche außergewöhnliche Kulturschätze, darunter rund 2000 Jahre alte Fragmente von Tora-Texten aus Qumran und römische Textilienfunde, die wegen der immensen Trockenheit ausgezeichnet erhalten geblieben sind.

An Medienstationen wird das Tote Meer erfahrbar gemacht. Spezielle Sitzkissen geben einen Eindruck vom Schwebezustand im Salzwasser. 3D-Brillen machen einen Ausflug in die Antike und den Gang ins Innere eines jüdischen Tempels möglich. In einem Drohnenfilm können Besucher die jüdische Festung Masada erkunden

Die Ausstellung „Leben am Toten Meer“ läuft vom 24. Juli bis 15. November. Weitere Informationen finden Sie hier.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!