Der Typewriter-Ball von Hermann Lamers in Unna. Foto: Herman Lamers
12.10.2021

Lichtkunst in der Nacht

Die fünfte Nacht der Lichtkunst bringt die Hellweg-Region am 30. Oktober erneut zum Leuchten. In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto „Hellweg meets Niederlande“.

Die Lichtkunstwerke sind im Kontext des Projekts HELLWEG- ein Lichtweg entstanden. Diesmal ergänzen Beiträge von Künstlern aus den Niederlanden die 44 Lichtkunstwerke im öffentlichen Raum in der Region zwischen Unna, Bergkamen, Hamm und Ahlen, Soest und Lippstadt. So stellt der niederländische Lichtkünstler Har Hollands eine besondere Version des Coronavirus vor.  Damit widmet er sich einem sehr aktuellen Thema, indem er das SARS-Cov-19 Virus und mögliche Mutationen zum Strahlen und Aufleuchten bringt. Seine Installation „Neue Mutanten“ im Kesselhaus in Soest ist bereits ab dem 27. Oktober zu sehen. Bis zum 1. November können sich Interessierte die Abwandlungen des Virus anschauen. 

Licht-Parcours

Der Licht-Parcours „Dutch (de)Light“ in Unna kann mit geführten Lichtkunstfahrten kombiniert werden, die auch die umliegenden Installationen anfahren. Wer lieber in Unna bleiben möchte, kann sich die Jubiläumsausstellung „Faszination Licht“ im Zentrum für Internationale Lichtkunst ansehen, die an diesem Tag länger geöffnet hat. 

Die Kraft der Gegenwart (Skizze) von Bas Peeters in Lünen. Foto: Bas Peeters

Die Kraft der Gegenwart (Skizze) von Bas Peeters in Lünen. Foto: Bas Peeters

Weitere Lichtinstallationen und ein umfangreiches Programm bieten die Städte Bergkamen, Hamm, Lünen, Ahlen, Bönen, Fröndenberg und Lippstadt. Mehr Informationen hier.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!