19.11.2012

Lüdia 2012: Kinofest zeichnet modernen Heimatfilm aus

Lünen (wh). Die "Lüdia" geht an die Regisseurin Franziska Schlotterer. Der mit 10.000 Euro dotierte Publikumspreis des 23. Kinofestes Lünen zeichnet ihren modernen Heimatfilm "Ende der Schonzeit" aus. Schlotterer erzählt darin eine außergewöhnliche Dreiecksgeschichte, die sich 1942 zwischen einem schutzsuchenden Juden, einem Bauern und seiner Frau auf einem Einsiedlerhof im Schwarzwald entspinnt. Der Film startet am 14. Februar 2013 in den Kinos.
Das Festival für deutsche Filme endete am Sonntagabend mit einem "großen Erfolg". Mit 8000 Besuchern (2011: 9000) wurde eine Auslastung von durchschnittlich 80 Prozent bei 51 Veranstaltungen erreicht. Durch bauliche Veränderungen sei das Platzangebot des Kinos in diesem Jahr eingeschränkt gewesen, berichten die Veranstalter.
Das Kinofest Lünen wird seit Jahren durch das Engagement der Lünener Bürger und der lokalen Wirtschaft ermöglicht.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Gesellschaft, Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!