Peace - Burial at Sea, Exhibited 1842, Joseph Mallord William Turner (1775-1851), © Tate, London 2018
29.05.2019

LWL-Kunstmuseum präsentiert William Turner

Mit der Ausstellung „Turner. Horror and Delight“ stellt das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster ab November die Reisen des bedeutendsten britischen Landschaftsmalers der Romantik in den Fokus.

John Mallord William Turner (1775-1851) machte in der Landschaftsmalerei eine unvergleichliche Karriere. Inspiriert von Reisen in die Schweiz und nach Italien bannte er das Schrecklich-Schöne – Horror and Delight – auf die Leinwand. Er stellte das Erhabene und Urgewaltige der Natur in den Vordergrund, wie Darstellungen von Schiffbrüchen, Vulkanausbrüchen und Schneestürmen zeigen.

Die Ausstellung im LWL-Museum ist vom 8. November bis 26. Januar 2020 zu sehen. Sie ist durch eine Kooperation mit dem Museum Tate Britain in London entstanden, aus deren Bestand ein Großteil der gezeigten Werke stammt. Die 80 Gemälde und Aquarelle, die die Tate beisteuert, werden um 30 weitere Leihgaben europäischer und amerikanischer Museen erweitert, zu denen Werke von Caspar Wolf, Claude-Joseph Vernet, und John Martin gehören.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!