Kurz vor Ausstellungsende besuchten auch Paderborns Erzbischof Hans-Josef Becker und Prof. Dr. Christoph Stiegemann, Direktor des Diözesanmuseums Paderborn, das Sauerland-Museum, um „August Macke – ganz nah“ zu erleben. Foto: Pressestelle HSK
09.12.2019

Macke-Ausstellung zieht mehr als 30.000 Besucher an

Die August-Macke-Ausstellung im Sauerland-Museum in Arnsberg hat alle Erwartungen übertroffen. Mehr als 30.000 Besucher kamen um die Schau zu sehen.

Allein am Abschlusstag (8. Dezember) sahen sich mehr als 1070 Menschen die Schau im Neubau des Museums. „Das Sauerland-Museum hat seine Bewährungsprobe bestanden“, sagte Landrat Karl Schneider. Die Sonderausstellung „August Macke – ganz nah“ war die erste Präsentation im Museumsneubau.

Zwei Drittel der Gäste kamen nicht aus dem Hochsauerlandkreis, sondern reisten aus ganz Deutschland an. Starke Besucherströme seien aus dem Ruhrgebiet, dem Münsterland und dem Rheinland zu verzeichnen gewesen, teilt der Hochsauerlandkreis mit. Profitiert hätten auch die Altstadt von Arnsberg und die nähere Umgebung. Cafés, Restaurants und der Einzelhandel hätten eine deutlich größere Nachfrage gehabt.

Die nächste Ausstellung mit dem Titel „Das Paradies vor der Haustür – vom Revier ins Sauerland“ wird am 1. März 2020 eröffnet. Sie soll eine neue Sichtweise auf das Sauerland als Tourismusregion geben. Die Wechselbeziehungen der beiden Regionen Sauerland und Ruhrgebiet rücken dabei in den Fokus, so der Kreis.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!