Echsenmenschen unter uns? Eines von rund 250 Exponaten der Schau "Verschwörungstheorien - früher und heute" im Kloster Dalheim. Foto: Ansgar Hoffmann, hoffmannfoto.de
11.02.2020

Mehr Zeit für „Verschwörungstheorien“

Die Ausstellung „Verschwörungstheorien – früher und heute“ im Kloster Dalheim biegt auf die Zielgerade. Bis zum 22. März 2020 ist die Schau noch zu sehen.

Wegen der großen Nachfrage wird es ab Ende Februar an Wochenenden verlängerte Öffnungszeiten geben, teilt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mit. Konkret gelten die Sonderöffnungszeiten für die letzten vier Wochenenden während der Sonderausstellung im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim. Ab dem 28. Februar ist das Museum dann bis zum 22. März jeweils Freitag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

80.000 Besucher sehen Verschwörungstheorien

Mehr als 80.000 Besucher haben die Ausstellung, die im Mai des vergangenen Jahres eröffnete, bereits besucht. „Diese große Resonanz zeigt, dass wir ein für die Gegenwart relevantes Thema aufgegriffen haben“, so Museumsdirektor Dr. Ingo Grabowsky. Eine Verlängerung der Schau über den 22. März hinaus ist nicht möglich. Ab Mitte Mai sind die „Verschwörungstheorien“ im Luxemburger Lëtzebuerg City Museum zu sehen.

Durch die längeren Öffnungszeiten werden auch Fans des „Escape Room“ zusätzliche Termine am Wochenende angeboten.

Mehr zur Ausstellung lesen Sie auch hier.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!